Die Trostfrau

Nora Okja Keller schreibt mit „Die Trostfrau“ einen Roman, der das Schicksal einer koreanischen Zwangsprostituierten literarisch verarbeitet.

Die Trostfrau – Roman von Nora Okja Keller (pdf)

Nora Okja Keller: „Die Trostfrau.” Roman. Aus dem Amerikanischen von Cornelia Holfelder-von der Tann. Limes Verlag. München 1997. 280 Seiten. ISBN: 3-8090-2421-X. Vergriffen. Antiquarisch zu beziehen.


Meine Mutter war eine „Korea-Nutte”

Jun Tschongmo schreibt mit „Meine Mutter war eine “Korea-Nutte‘“ eine Erzählung, die die Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs auf die koreanische Gesellschaft anhand eines Familienporträts literarisch verarbeitet.

Meine Mutter war eine Korea-Nutte – Roman von Jun Tschongmo(pdf)

Jun Tschongmo: „Meine Mutter war eine „Korea-Nutte“. Übersetzung aus dem Koreanischen von Helga Picht. Kiro-Verlag. Schwedt 1995. 96 Seiten. ISBN: 3-929220-43-1. DM 19,80. Vergriffen. Antiquarisch zu beziehen.


Und über mir das Meer

Korea 1943: Als die 16-jährige Hana ihre kleine Schwester Emi vor den japanischen Soldaten schützen will, wird sie selbst verschleppt und weit weg von Zuhause in einem Bordell zur Prostitution gezwungen. Jahre später 2011 in Südkorea ist Emi mittlerweile eine alte Frau, die sich mit Schrecken an den Tag zurückerinnert, als Hana für immer verschwand.

Mary Lynn Bracht: “Und über mir das Meer”, Limes Verlag, 2018. 384 Seiten, ISBN: 978-3809026815


Die roten Orchideen von Shanghai

Juliette Morillot zeichnet mit dem Roman „Die roten Orchideen von Shanghai“ den langen Leidensweg der koreanischen „Trostfrau“ Sangmi Kim nach.

Die roten Orchideen von Shanghai – Roman von Juliette Morillot(pdf)

Juliette Morillot: „Die roten Orchideen von Shanghai. Das Schicksal der Sangmi Kim.” Aus dem Französischen von Gaby Wurster. Wilhelm Goldmann Verlag. München 1993. 479 Seiten. ISBN: 9783442309825. Vergriffen. Als Goldmann-Taschenbuch derzeit erhältlich. Euro 9,95.


„Wir wissen, dass es die Wahrheit ist…“

Choi, Mira/ Mühlhäuser, Regina (1996): „Wir wissen, dass es die Wahrheit ist…“ – Gewalt gegen Frauen im Krieg – Zwangsprostitution koreanischer Frauen 1936-45; Berlin; ISBN 3-923020-19-8.


Erzwungene Prostitution in Kriegs- und Friedenszeiten

Drinck, Barbara/ Gross, Chung-Noh (Hrsg.)(2006): „Erzwungene Prostitution in Kriegs- und Friedenszeiten – Sexuelle Gewalt gegen Frauen und Mädchen”; Bielefeld; ISBN 3-89370-422-1

englische Version des Buches: „Forced Prostitution in Times of War and Peace; ISBN 987-3-89370-436-1


War crimes against women

Ein Buch in englischer Sprache von Kelly Dawn Askin zum Thema: „Kriegsverbrechen an Frauen”. Veröffentlicht von Martinus Nijhoff Publishers 1997.

Das Buch untersucht im Kontext der Zivil-und Menschenrechte den historischen Verlauf von genderspezifischen Kriegsverbrechen und deren Verfolgung, Vergewaltigung als Kriegswaffe und dessen Auswirkungen. Unter anderem erwähnt es das Batavia Kriegstribunal in Indonesien ( 1948 ), wo japanisches Militärpersonal angeklagt worden war, niederländische Frauen zur Sexsklaverei gezwungen zu haben.

Nachzulesen auf der Google Bücherseite: war crimes against women
(zum Batavia Kriegstribunal siehe ab Seite 85 )

The Comfort Women

Das Buch von George Hicks beschreibt anhand von Fakten und Belegen, die Verbrechen der Japaner gegenüber asiatischen Frauen im zweiten Weltkrieg. Es thematisiert die Vorgehensweise und Handlungen, sowie den heutigen Umgang mit dem Thema Comfort Woman.

George Nicks: „The Comfort Woman”. W W NORTON & CO. 2011. 303 Seiten. ISBN: 978-0393316940

Die Trostfrauen

Ruth Hallo gibt auf einfühlsame Weise und mit einer erzählerischen Kraft Frauen eine Stimme, die gewaltsam um ihr Leben betrogen wurden.

Ruth Hallo: „Die Trostfrauen“. Roman. Langen-Müller. 2012. 280 Seiten. ISBN: 978-3784433028

True Stories of the Korean Comfort Women

Dieses Buch vereint 19 bewegende Geschichten von überlebenden Trostfrauen. Sie wurden erstmals in Korea beim Korean Council for the Women Drafted for Military Sexual Slavery by Japan veröffentlicht.

Keith Howard: “The True Stories of the Korean Comfort Women”. Continuum International Publishing Group Ltd.1995. 224 Seiten. ISBN: 978-0304332649

Fifty Years of Silence

Die Niederländerin Jan Ruff-O´Herne erzählt ihre Geschichte als eine der ersten europäischen Trostfrauen in Indonesien. Sie schreibt über ihr Trauma, dass sie durch Zwangsprostitution und Terror als junges Mädchen erlebt hat.

Jan Ruff-O´Herne: “Fifty Years of Silence”. Toppan. 1994. ISBN: 978-9810074005

Comfort Women – A Filipina’s story of prostitution and slavery under the Japanese Military

Eine bewegende Autobiographie über das Leben als Trostfrau, das „Leben danach“ und über den Mut und die Befreiung an die Öffentlichkeit zu gehen.

Maria Rosa Henson: “Comfort Woman, A Filipina’s story of prostitution and slavery under the Japanese military”. Rowman & Littlefield Publishers, Inc. 1999. ISBN-13: 978-0847691494

Japan’s Comfort Women

Das Buch erzählt die Geschichte derer Frauen, die von dem japanischen Militär im Zweiten Weltkrieg zur Zwangsprostitution gezwungen wurden.

Yuki Tanaka: “Japan’s Comfort Women“. Taylor & Francis Ltd. 2001. 232 Seiten. ISBN-13: 978-0415194006

Whose Comfort?

Das Buch, Whose Comfort, befasst sich mit dem System der Trostfrauen in Asien und im Pazifik, dass das japanische Militär während des Zweiten Weltkriegs geschaffen und gelebt hat. Das Buch nutzt das Trostfrauen-System als eine Linse, um zu untersuchen, wie Körper, Sexualität und Identität bei der Schaffung patriarchaler Beziehungen, ethnischer Hierarchien und kolonialer/nationaler Macht eingesetzt werden.   

Yonson Ahn: “Whose Comfort?: Body, Sexuality and Identities of Korean ‘Comfort Women’ and Japanese Soldiers during WWII”. WSPC. 2019. 214 Seiten. ISBN: 978-9811206344