Stoppt sexualisierte Gewalt in Kriegen und bewaffneten Konflikten weltweit!

Mahnwache zum 6. Internationalen Gedenktag für die Opfer der sexuellen Versklavung („Trostfrauen“) durch das japanische Militär im Zweiten Weltkrieg

Dienstag, 14. August 2018 16:30 Uhr, Pariser Platz (Brandenburger Tor)

Während des Asien-Pazifik-Kriegs (1937-1945) wurden geschätzt 200.000 Mädchen und Frauen aus über 13 Ländern von der japanischen Armee verschleppt und in Militärbordellen über Jahre hinweg aufs Grausamste systematisch vergewaltigt, gefoltert und oft getötet ─ mit der Absicht, dadurch „die Disziplin, Moral und Kampfkraft der japanischen Soldaten zu heben.“

Am 14.08.1991, ein halbes Jahrhundert nach Kriegsende, trat Frau Kim Hak-soon (Südkorea) als erste sogenannte ehemalige „Trostfrau“ an die Öffentlichkeit und brach das kollektive Schweigen und die absolute Verdrängung der Taten. Dies hatte eine ähnliche Auswirkung wie die heutige #MeToo Bewegung: Aus den betroffenen Ländern meldeten sich tausende ehemalige „Trostfrauen“.

Bei der Mahnwache, am 14. August 2018, anlässlich des 6. Internationalen Gedenktags wird an die zahllosen verstorbenen Frauen erinnert und für die Überlebenden und ihre Forderungen demonstriert. Obwohl die überlebenden Frauen ihr Leben lang mit den psychischen und physischen Folgen des Erlebten kämpfen müssen, wird ihnen die Wiederherstellung ihrer Rechte seitens der japanischen Regierung bis heute verwehrt. Ferner versucht die japanische Regierung mit der Ausübung politischen Drucks, internationale Bemühungen des Gedenkens an die sogenannten „Trostfrauen“ zu verhindern. So wurde auf Druck Japans jüngst eine Statue auf den Philippinen entfernt, die den Opfern der sexuellen Gewalt durch das japanische Militär gewidmet war.

Daher rufen wir Euch dazu auf, am 14. August um 16.30 am Pariser Platz zusammen den Mut der überlebenden Frauen zu feiern und gemeinsam mit ihnen für ihre Rechte zu kämpfen.

Wer kann, kommt bereits um 14:30 zur Übergabe des Offenen Briefs an die Japanische Botschaft, Hiroshimastr.6.

Veranstaltende

AG „Trostfrauen“ im Korea Verband e.V., Japanische Fraueninitiative Berlin

Unterstützende

Alliance of internationalist feminists –Berlin, Amnesty International Aktionsgruppe gegen Menschenrechtsverletzungen an Frauen, Courage Kim Hak-soon – Aktionsbündnis zur Aussöhnung im Asien-Pazifik Raum in Deutschland, DOAM – Deutsche Ostasienmission, Deutsch-Japanisches Friedensforum Berlin e.V., Koreanische Frauengruppe in Deutschland e.V., Korean Women’s International Network Germany, Solidarity of Korean People in Europe